Heynckes unter Druck

Veröffentlicht auf von isassportwelt

Jupp Heynckes kam im Sommer 2011 mit sehr großen Vorschusslorbeeren zum FC Bayern München. So erklärte Präsident Uli Hoeneß beispielsweise, es sei sein größter Fehler gewesen, Heynckes 1991 zu entlassen. Der neue Coach durfte mit 44 Millionen Euro shoppen gehen. Für deutsche Verhältnisse ist das enorm. Zu Beginn der Saison sah alles gut aus. Bayern beherrschte souverän die Liga. Doch nach dem Ende der Spielzeit ist alles anders.

 

Borussia Dortmund ist der beste deutsche Meister aller Zeiten geworden und konnte auch den Pokal gewinnen. National spielt der FC Bayern München deutlich bislang nur noch die zweite Geige. Zumal der BVB auch wirtschaftlich das Potenzial hat, den Bayern richtig weh zu tun. Schafft es Heynckes, trotz aller Erfolge in der Champions League, die er in der ersten Saison errungen hat, nicht das Blatt zu wenden, so steht auch dem Freund von Uli Hoeneß ein sehr schweres Jahr ins Haus, denn der FC Bayern muss die Nummer eins in Deutschland sein.

 

 

Kommentiere diesen Post